De Zwarte Hond gewinnt mit Kulturgebäude Zinder den StiB-Award für Städte in Bewegung

06 06 2019

De Zwarte Hond gewinnt mit Kulturgebäude Zinder den StiB-Award für Städte in Bewegung
De Zwarte Hond und die Gemeinde Tiel haben für das Kulturgebäude Zinder in Gelderland den StiB-Award 2019 gewonnen. Das hat die Jury auf der Immobilienmesse Provada in Amsterdam bekannt gegeben. Der Preis wird für die erfolgreichste Gebietsverstärkung verliehen, die zur Erhöhung der Vitalität und Dynamik in Stadt oder Dorf beiträgt. De Zwarte Hond entwarf im Auftrag des Baukonzerns VolkerWessels nicht nur das Gebäude, sondern war auch für den städtebaulichen Entwurf und – gemeinsam mit Felixx – den Landschaftsentwurf verantwortlich.

„Das Gebäude wird wirklich multifunktional genutzt, sowohl von den Einwohnern von Tiel als auch von Besuchern aus der Region und darüber hinaus. Von Kindern aus der Nachbarschaft, die ein und aus rennen, bis hin zu Senioren, die auf einen Kaffee vorbeikommen.“ Aus dem Jurybericht

Die drei anderen Nominierten für den StiB-Award waren Imagewharf und Rhapsody in West in Amsterdam und das Noordgebouw in Utrecht. Die Fachjury setzte sich dieses Jahr aus folgenden Mitgliedern zusammen: Vorstandsvorsitzende der Handelskammer Claudia Zuiderwijk, Geschäftsführerin Vastgoed von Syntrus Achmea Real Estate & Finance Nicole Maarsen, emeritierter Professor für Stadtentwicklung Friso de Zeeuw von der TU-Delft, Architekt/Eigentümer Robert Winkel von Mei Architects und Chefredakteur von Vastgoedmarkt Johannes van Bentum.

Die Verleihung des StiB-Awards ist eine Initiative von Syntrus Achmea Real Estate & Finance und dem Fachmagazin Vastgoedmarkt. Gewinner in vorigen Jahren waren u. a. das Schwimmbad Hart van Zuid in Rotterdam, Gasthuyspoort in Breda und De Hallen in Amsterdam.

Verwandt

Alle Artikel