Wohngebiet Meerstad: Teilgebiet Meeroevers fast fertig, Tersluis in Entwicklung

14 10 2015

Wohngebiet Meerstad: Teilgebiet Meeroevers fast fertig, Tersluis in Entwicklung
Jetzt, da Meeroevers, das erste Teilgebiet des neu geplanten wasserreichen Wohngebiets Meerstad im Einzugsgebiet von Groningen, beinahe fertiggestellt ist, wird mit der Entwicklung des nächsten Quartiers namens Tersluis begonnen. Meeroevers zeichnet sich durch großzügige Grünflächen und eine landschaftliche Prägung aus, während Tersluis an der Nordseite einen dörflicheren Charakter bekommen soll.

De Zwarte Hond überarbeitete im Jahr 2008 den ursprünglichen großmaßstäblichen Masterplan für Meerstad. Die Grundstruktur wurde hierzu neu gegliedert, so dass die Ausführung in Phasen und Teilgebieten umgesetzt werden kann. Die Planung umfasst ein Gebiet von 2.300 Hektar einmaliger Landschaft, die Raum bietet für Wohnen, Arbeiten und Naherholung. Das Herzstück des Plans ist der neu angelegte See Woldmeer. Rund um diesen See wird eine große Bandbreite von Wohnungstypen realisiert.

Das fast fertiggestellte Quartier Meeroevers liegt zwischen dem Ort Klein Harkstede und dem Naherholungsgebiet Grunopark, nördlich der Verbindungsstraße Hoofdweg. Die großzügigen Grundstücke, die attraktiven Häuser, der erste Abschnitt des Sees Woldmeer und die Schule definieren das hohe Qualitätsniveau für ganz Meerstad. Innerhalb von Meeroevers wurde ein Projekt unter dem Namen „Meer Wonen“ (ein Wortspiel aus „mehr Wohnen“ und „See Wohnen“) mit einer natürlichen und nachhaltigen Wohnumgebung umgesetzt, das den Bewohnern neben viel Raum und Grün zusätzliche Freiheiten bietet, um nach ihren Vorstellungen und Idealen zu wohnen.

In Tersluis sollen ungefähr 400 Wohnungen für alle Marktsegmente gebaut werden, von denen ein Großteil direkt am Wasser gelegen sein werden. Die bei Meeroevers angewendeten Entwurfsprinzipien kommen auch hier zum Einsatz. Die räumliche Gliederung ermöglicht drei verschiedene Wohnthemen: Wohnen im Grünen, dörfliches Wohnen und Wohnen am Wasser.


Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an Kris Schaasberg.

Mehr Abbildungen und Informationen zum Meeroevers hier.

Mehr Abbildungen und Informationen zum Tersluis hier.
Alle Artikel