De Zwarte Hond und RMP Stephan Lenzen gewinnen Wettbewerb mit innovativem Konzept für das Siegburger Haufeld

18 07 2018

De Zwarte Hond und RMP Stephan Lenzen gewinnen Wettbewerb mit innovativem Konzept für das Siegburger Haufeld
Als eine der letzte Flächenreseven für die Ansiedlung von Gewerbe gilt das Haufeld in der Siegburger Innensstadt. Das 8,5 Hektar große Gebiet zwischen Bahnlinie, Wilhelmstraße und Von-Stephan-Straße, das im Süden an den Europaplatz angrenzt, liegt in fußläufiger Nähe zum ICE-Bahnhof und verfügt über große Entwicklungspotenziale. Für die städtebauliche Entwicklung dieses Viertels beauftragte die Stadt Siegburg drei Planungsteams in einem moderierten Wettbewerbsverfahren, aus dem De Zwarte Hond gemeinsam mit RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten als Gewinner hervorging.

Das innovative Konzept bringt die vorhandenen Standortpotentiale optimal zur Geltung, nutzt synergetisch die Bestandsbebauung und die bestehene Erschließungsstruktur. Gleichzeitig reagiert der Plan flexibel und schnell auf die Nutzerwünsche und den sich positv und dynamisch entwicklenden Wohnungs- und Gewerbeimmobilienmarkt in Siegburg. Zu den besonderen Qualitäten des Plans gehören kurze Wege, eine durchgehende Fußgänger- und Fahrradachse zwischen Bahnhof und Haufeld und attraktive Plätze mit hoher Aufenthaltsqualität und Raum für Gastronomie und Spielflächen.

Der klar strukturierte Plan von De Zwarte Hond und RMP gliedert das Gebiet in vier Bereiche, die den urbanen Standort typologisch für unterschiedliche Branchen und Betriebe erschließt. Einige Typologien nehmen das Wohnen zum Ausgangspunkt, andere haben eine 100 %-ige gewerbliche oder gemischte Fokussierung. Das Spektrum der Typologien reicht von Central Business Districts, Urban-Factory-Bereichen über geschischte Stadtquartiere bis zu Wohn-Arbeits-Units. Die städtebaulichen Bausteine können, entsprechend der Bedürfnisse und Marktdynamiken, unabhänig voneinander entwickelt werden.

Verwandt

Alle Artikel