Erzählerisches Interieur für das Landhaus De Hoge Veluwe

16 11 2018

Erzählerisches Interieur für das Landhaus De Hoge Veluwe
Der Bau des neuen multifunktionalen Besuchergebäudes im Nationalpark De Hoge Veluwe ist seit Juli dieses Jahres in vollem Gange, und Mitte November wurde bereits Richtfest gefeiert. In den letzten Monaten wurde intensiv an der Innenraumgestaltung gearbeitet. Das „Landhaus“ liefert die Inspiration für das Gebäude, das ein monumentales Gesamtkunstwerk wird, in dem vom Fußboden bis zum offenen Kamin alles speziell für De Hoge Veluwe entworfen wurde. Wie das Gebäude selbst stellt auch der Innenraum eine Beziehung mit der umgebenden Landschaft her. Unter anderem durch die besonderen Beleuchtungselemente, die ein bezauberndes Muster auf die gewölbte Decke projizieren.

Das in Arbeitsgemeinschaft der Architekturbüros Monadnock/De Zwarte Hond entworfene Landhaus (Arbeitstitel) wird ein einladender, gemütlicher Ort, wo die Besucher des Parks nach einem langen Spaziergang im Restaurant entspannen, am großen Kamin einen Drink genießen oder sich in der Sonne ausruhen und die Aussicht auf die umgebende Natur in sich aufnehmen können. Der Parkshop befindet sich im selben Gebäude und zusätzlich gibt es Räumlichkeiten für Familienfeiern und andere Veranstaltungen.

Schon von weitem ist das große, doppelte Satteldach des Landhauses sichtbar. Die vertikalen Lamellen ermöglichen den Besuchern einen ersten Einblick in das besondere Interieur. Beim Eintreten in den hohen Raum mit den geschwungenen Wänden ist die Überraschung groß: Die Glaswand bietet einen atemberaubenden und sich ständig ändernden Ausblick auf die Hoge Veluwe. Über den Köpfen der Besucher erstreckt sich die gewölbte Decke über die gesamte Länge des Raumes. Unter der Decke hängen besondere Leuchten, die ein magisches Muster nach oben projizieren. Diese Lichtinstallation ist ein Entwurf der Lichtdesigner Beersnielsen und beruht auf einem Algorithmus von Sonnenstrahlen, die durch Blätter scheinen. Die Schattenmuster bringen die Natur noch tiefer in den Raum und stellen eine Verbindung zwischen der wirklichen und der virtuellen Welt her.

Die einzelnen Einrichtungselemente wurden in intensiver Zusammenarbeit mit Büro Vos Interieur entworfen. Auch hier kommt der größte Wert des Gebäudes zum Ausdruck: die direkte Verbundenheit mit der umgebenden Natur der Hoge Veluwe. Es kommen raue, aber edle Naturmaterialien wie Leder und Eichenholz zum Einsatz, Materialien, die mit der Zeit nur noch schöner werden und dem Gebäude einen noch edleren Charakter verleihen.
 
„Ein Ort zum Wohlfühlen“ war ein wichtiger Ausgangspunkt für die Innenraumgestaltung. Dazu haben die Architekten in der Glasfassade kleine Sitznischen aufgenommen und an der Stirnseite einen großen Kamin mit bequemen Stühlen bedacht. Bart Vos entwarf für das Restaurant Holzbänke mit Servierablagen an den Stirnseiten. Die Bänke sind in Querrichtung aufgestellt, sodass der große Raum subtil unterbrochen wird. Jede Bank besteht aus drei Segmenten, die auch in anderer Zusammensetzung aufgestellt werden können. Auch die Tische sind ein Entwurf von Bart Vos. Piet Hein Eek ist verantwortlich für die Gestaltung der einzelnen Stühle und Bolidt entwickelte mit seinen Designern einen neuartigen Gießboden in den Farben des Waldes.

Das neue multifunktionale Gebäude befindet sich derzeit im Bau und soll in der Hochsaison 2019 eröffnet werden. „Landhaus“ ist nur ein Arbeitstitel und es wurde ein Preisausschreiben gestartet, bei dem Besucher passende Namen vorschlagen können. Anlässlich von 99 Jahren Architektur im Nationalpark De Hoge Veluwe wurden im Vorfeld des Neubaus sechs Zeitschriften herausgebracht. Diese können hier eingesehen werden.

Mehr zum Projekt.

Verwandt

Alle Artikel