Ehemalige Trabrennbahn wird zum Wohnquartier am See

17 12 2019

Ehemalige Trabrennbahn wird zum Wohnquartier am See
De Zwarte Hond wurde mit der Masterplanung der ehemaligen Trabrennbahn in Hillerheide, Recklinghausen beauftragt – einem Gebiet, das mit seiner innerstädtischen Lage und seiner Größe von 34 ha eine der bedeutendsten Entwicklungspotenziale Recklinghausens darstellt.

Auf dem Areal der ehemaligen Trabrennbahn soll ein neues, zukunftsweisendes Wohnquartier entstehen, welches durch einen See, der innerhalb der vorherigen ikonischen Rennbahn entsteht, eine besondere Identität und Qualität erhält. Als umfassendes Entwicklungskonzept wird zusammen mit dem benachbarten Bestandsquartier, dem dortigen Quartiersplatz sowie der nördlich befindlichen Blitzkuhlenstraße eine integrierte Planung erstellt. Durch diese wird die Umsetzung des bestehenden Rahmenplans von Reicher Haase Assoziierte für die Trabrennbahn sowie des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts (ISEK) für den Stadtteil Hillerheide in die Wege geleitet.

In dem Projekt liegt eine zugleich spannende, anspruchsvolle und komplexe Planungsaufgabe, der  De Zwarte Hond als planerisch und konzeptionell federführendes Büro in den folgenden drei bis vier Jahren entgegenblickt. Das mit rund 1.500 Wohneinheiten geplante Projekt ist der ambitionierte Ansatz, das Wohnen von morgen bereits heute vorzudenken und zukunftsweisende Wege in Themen wie Mobilität, Energetik, Klimaschutz und der Verwendung nachhaltiger Baustoffe zu gehen.

In der kommenden Zeit arbeitet De Zwarte Hond zusammen mit der Auftraggeberin Stadtentwicklungsgesellschaft Recklinghausen GmbH (SER) und einem Team erfahrener Fachplaner an der Konkretisierung der bestehenden Rahmenplanung sowie der Einleitung folgender Planungsphasen wie Vermarktung, Bauleitplanung, Gestaltungsleitlinien und Beteiligung der Anwohner.

Verwandt

Alle Artikel