Umnutzung und Transformation

Expertise
Abgedankte Gebäude und Orte wiederbeleben
Umnutzungsprojekte erfordern heute eine ganz besonders offene und flexible Herangehensweise. Die Entwicklungen müssen auf die sich ständig verändernden Anforderungen wie finanzielle Vorgaben, Stand der Technik oder Nutzungsprofil reagieren. Solche Planungsaufgaben liegen oft mitten in der Stadt, wo Gebäudeleerstand zu sinkenden Preisen, einem negativen Investitionsklima und Verminderung der Lebensqualität führt. Oft sind die Immobilien finanziell noch nicht abgeschrieben, was den Spielraum für Investitionen einschränkt. Gerade dann ist ein hohes Maß an Kreativität gefragt, um die Neunutzung dennoch zu ermöglichen und Perspektiven für überraschende Lösungen zu eröffnen. Mit fundierter Marktkenntnis und entsprechendem technischen Knowhow geht De Zwarte Hond Umnutzungsprojekte jeder Größenordnung an, vom Gebäude über Stadtquartiere bis hin zur Landschaft.
Häufig eignen sich alte Gebäude sehr gut für ein „zweites Leben“ und neue Nutzer. In Groningen nahm sich De Zwarte Hond eines anonymen 1980er-Jahre Bürogebäudes mit hohem Energieverbrauch (Energieeffizienzklasse G) an. Die Umwandlung in ein nachhaltiges Gebäude ging einher mit der Modernisierung des Bürokonzeptes sowie der Schaffung eines Luftraums mit spektakulärer Treppenanlage. Der Nutzer GasTerra hat durch diese Maßnahmen ein modernes und zukunftsfähiges Gebäude der Energieeffizienzklasse A+ erhalten, mit einem angenehmen und modernen Arbeitsumfeld.
Auch bei der Umwandlung der 70 Hektar großen ehemaligen Zeche Heinrich Robert in Hamm in ein lebendiges Wohnquartier waren für De Zwarte Hond, in Zusammenarbeit mit dem Büro Urban Catalyst, die vorhandenen Qualitäten Ausgangspunkt der Planung. Unser Ziel war es, ein neues Stadtviertel für Wohnen, Arbeiten und Kultur und gleichzeitig ein nachhaltiges neues Lebensumfeld zu schaffen. Dies konnte erreicht werden, indem das Landschaftserlebnis aufgewertet, das Quartier mit der Umgebung vernetzt wurde und indem – ganz entscheidend – die Bürger sowohl an der Planung als auch an der Ideenfindung zu den zukünftigen kulturellen Einrichtungen beteiligt wurden.

„Dies konnte erreicht werden, indem das Landschaftserlebnis aufgewertet, das Quartier mit der Umgebung vernetzt wurde und indem – ganz entscheidend – die Bürger sowohl an der Planung als auch an der Ideenfindung zu den zukünftigen kulturellen Einrichtungen beteiligt wurden.“

Neben der nachhaltigen Umnutzung und Modernisierung von Gebäuden hat De Zwarte Hond auch umfangreiche Erfahrung darin, gemeinsam mit den Auftraggebern eine Strategie für die Transformation zu entwickeln, um den Betrieb und die Nutzung von Bestandsimmobilien wirtschaftlich wieder interessant zu machen. So haben wir für die Gemeinde Hoogezand in der Provinz Groningen drei unterschiedliche Szenarien zur Weiternutzung entwickelt, in denen die jeweiligen Konsequenzen für die Entwicklung, die Baukosten, die Betriebskosten, die Funktionalität sowie die Nachhaltigkeit im Gesamtzusammenhang dargestellt werden. Auf dieser Basis konnte eine fundierte Entscheidung getroffen werden, in diesem Fall für einen 50%igen Erhalt der Bausubstanz. Anschließend hat De Zwarte Hond einen integralen Umbauplan erarbeitet, der in Phasen umgesetzt wird.

Erfahren Sie mehr?

Jurjen van der Meer
Jurjen van der Meer
Gründer | Partner
E-Mail
LinkedIN

Verwandt

Alle Expertise