Rathaus Drechterland

Projekt    Slideshow    Projektdaten
Nachhaltiger Blickfang harmonisch in das Stadtbild integriert
Das neue Rathaus der Gemeinde Drechterland, die am Markermeer im Norden der Provinz Nord-Holland liegt, wurde im Dorfkern von Hoogkarspel realisiert. Es ist Teil und wichtigster Baustein einer städtebaulichen Neukonzeption des Dorfkerns mit dem Ziel einen neuen charakteristischen Dorfplatz zu schaffen an dem alle wesentlichen Gemeindefunktionen angeordnet sind.
Das neue Rathaus ist durch seine robusten, natürlichen Materialien und das sorgfältige Einfügen in den öffentlichen Raum wie selbstverständlich im neuen Zentrum des Dorfes verankert. Mit seiner außergewöhnlichen Dachform und dem Aussichtsturm ist es darüber hinaus ein echter Blickfang.

„Das neue Rathaus ist durch seine robusten, natürlichen Materialien und das sorgfältige Einfügen in den öffentlichen Raum wie selbstverständlich im neuen Zentrum des Dorfes verankert.“

Die lebendige Backsteinfassade ist von großen, über die gesamte Gebäudehöhe reichenden Glasflächen durchbrochen. Mit der besonders transparenten Gestaltung des Eingangsbereichs wird eine einladende Geste zum Platz formuliert. Der Besucher kann sich beim Betreten des Gebäudes sofort gut orientieren. Das Gebäude ist im Wesentlichen in zwei Bereiche gegliedert: den Bereich mit öffentlichen Funktionen und den Verwaltungsbereich ohne Publikumsverkehr. Diese beiden Bereiche grenzen an ein helles, belebtes Atrium, das so zu einem Begegnungsort wird für Vertreter des Gemeinderats, Mitarbeiter der Verwaltung und die Bevölkerung. Das Atrium ist der Ort, an dem Austausch und neue Kooperationen in der Gemeinde stattfinden können.

Im Besucherbereich im Erdgeschoß sind neben dem Standes- und Einwohnermeldeamt unter anderem der Ratssaal sowie ein Restaurant mit am Platz gelegener Terrasse situiert. Direkt darüber, im ersten Obergeschoß, sind die Büros des Bürgermeisters und der Beigeordneten untergebracht. Die Gemeindeverwaltung liegt an der gegenüberliegenden Seite des Atriums, oberhalb der halb versenkten Tiefgarage. Die Gemeindeverwaltung arbeitet nach dem Konzept des Neuen Arbeitens und verfügt daher über eine große Vielfalt an verschiedenen Arbeitsplätzen. Die Zonierung des Gebäudes in Publikumsbereich und Backoffice ist so entworfen, dass sich eine logische Wegeführung ergibt, die ohne Zugangspforten oder Absperrgitter auskommt.

Ein zentraler Ausgangspunkt bei der Planung des Rathauses war der Wunsch nach einem besonders nachhaltigen Gebäude mit dem Zertifikat BREEAM „In-Use Excellent“. 

Die zeitlose und elegante Innenraumgestaltung zeichnet sich durch den Einsatz langlebiger, natürlicher Materialien wie Holz und Naturstein aus, die zusammen mit Farbakzenten in frischem Grün für visuelle Ruhe im Gebäude sorgen. Eine optimierte Raumakustik, die wohltuende und maximierte Tageslichtzufuhr sowie die ungezwungene Gebäudeeinteilung verleihen dem Rathaus nicht nur eine architektonisch inspirierende Wirkung, sondern machen es zu einem Gebäude mit großer Aufenthaltsqualität sowohl für das Personal als auch für die Bevölkerung. Die Inneneinrichtung wurde von den Innenarchitekten M+R interior architecture aus Eindhoven entworfen.
Ein zentraler Ausgangspunkt bei der Planung des Rathauses war der Wunsch nach einem besonders nachhaltigen Gebäude mit dem Zertifikat „In-Use Excellent“ (der am weitesten verbreiteten Nachhaltigkeitszertifizierungsorganisation BREEAM). Da diese ambitionierte Zielsetzung von Anfang an berücksichtigt und somit frühzeitig in den Entwurf integriert wurde, konnten diese Nachhaltigkeitsanforderungen ohne allzu großen Aufwand umgesetzt werden. So tragen beispielsweise die kompakte Form und die große räumliche Flexibilität des Gebäudes zur Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit des Gebäudes bei. Darüber hinaus zeichnet sich das Gebäude durch eine sehr gute Energiebilanz aus. Die Regulierung der Raumtemperatur erfolgt hocheffizient mittels eines Niedertemperaturheizsystems in Kombination mit einer Wärmepumpe (Nutzung von Erdwärme und -kühlung). Hochplatzierte Fenster gewährleisten optimalen Zutritt von Tageslicht, wobei ein automatisch gesteuertes Sonnenschutzsystem dafür sorgt, dass sich das Gebäude nicht übermäßig aufheizt. Darüber hinaus wird die große Dachfläche zur Stromerzeugung mittels Photovoltaik genutzt.

Projektdaten

Projekt
Rathaus Drechterland

Standort
Hoogkarspel, Niederlande

Umgebung
Rathaus mit modernem Arbeitsplatzkonzept und Grand Café

Auftraggeber
Gemeente Drechterland

Zeitraum
2011 - 2015

Umfang
5.760 m2

Abbildungen
Scagliola & Brakkee

Erfahren Sie mehr?

Henk Stadens
Henk Stadens
Architekt | Partner
E-Mail
LinkedIN

Verwandt

Alle Projekte