Bürogebäude GasTerra

Projekt    Slideshow    Projektdaten
Vom anonymen 1980er-Jahre-Bau zum nachhaltigen Bürogebäude
Der Immobilienfonds Triodos Vastgoedfonds hat ein altes Bürogebäude im Zentrum von Groningen gekauft, um es komplett nachhaltig zu sanieren. Das Energielabel des Gebäudes verändert sich von Klasse G zu A+ und das Gebäude wird über einen „Green-Lease-Vertrag“ an GasTerra, ein international operierendes Handelsunternehmen im Bereich Erdgas, vermietet. Neben dem sehr ungünstigen Energieverbrauch hat das Gebäude von 1986 keine starke architektonische Erscheinungsform und die bautechnische Detaillierung ist sehr dürftig. Welche Methode zur Umgestaltung des Gebäudes ist intelligent und angemessen?

Ein neuer Luftraum im Herzen des Gebäudes sorgt nicht nur für einen zentralen Treffpunkt im Erdgeschoss, sondern auch für Sichtachsen zwischen den Etagen und Tageslicht im gesamten Gebäude.

Alle Eingriffe im bestehenden Gebäude haben neben einem ästhetischen Motiv auch einen energetischen Zweck. Das Eckgebäude in der Nähe des Hauptbahnhofs erhält durch die Reduzierung der Vielzahl an Details und Lösungen ein klareres Bild. Ein neuer Luftraum im Herzen des Gebäudes sorgt nicht nur für einen zentralen Treffpunkt im Erdgeschoss, sondern auch für Sichtachsen zwischen den Etagen und Tageslicht im gesamten Gebäude. Die Reduzierung der Menge an Technik im Gebäude hat auf dem Dach einen Ort für einen neuen repräsentativen Raum mit Panoramablick über die Stadt geschaffen. Den Wärmedämmwert der Außenfassade zu erhöhen, würde einen kompletten Abriss und einen Austausch des bestehenden Mauerwerks und der Wärmedämmung bedeuten. Auf Materialebene ist dies nicht die nachhaltigste Lösung. Gemeinsam mit dem Fachplaner für Haustechnik wurde in Untersuchungen festgestellt, dass das Ergebnis auch unter anderem durch den Einbau von neuen Fenstern mit Dreifachverglasung, Solaranlage und Wärme- und Kältespeicher, gekoppelt an eine sehr sparsame Gaswärmepumpe, erzielt werden kann.

In engem Dialog mit dem Bauherrn und den Fachplanern wurden erfinderische und abrissfreie Lösungen entwickelt. Einerseits wird dadurch das Energielabel auf die Klasse A+ aufgewertet und andererseits entsteht ein attraktives, räumlich interessantes und offenes Bürogebäude. Ein Gesamtenergieeffizienzfaktor (EPC), der 20 % unter dem niederländischen Grenzwert liegt, führt außerdem dazu, dass eine „Groenfinanciering“, eine Ökofinanzierung, und eine offizielle Freigabe, eine sogenannte „Groenverklaring“, von der Agentschap NL, der Ausführungsorganisation des niederländischen Wirtschaftsministeriums, möglich sind. Das sanierte Bürogebäude trägt hiermit nicht nur zur Eindämmung des Verbrauchs an fossilen Brennstoffen bei, sondern gibt auch eine attraktive und angemessene Antwort auf die Problematik rund um den anhaltenden Leerstand von Bürogebäuden.

Das Energielabel des Gebäudes verändert sich von Klasse G zu A+.

Gewinner des Nachhaltigkeitspreises 2012 "Gouden Kikker Duurzaamheidsprijs"

Projektdaten

Projekt
Bürogebäude GasTerra

Standort
Groningen, Niederlande

Umgebung
Effektive Gebäudetransformation zu modernen, flexiblen Büros nach dem Prinzip des Neuen Arbeitens

Auftraggeber
GasTerra

Zeitraum
2011 - 2013

Umfang
7.130 m2

Besonderheiten
Energielabel A+; Green Lease Contract Gewinner 'Gouden Kikker' 2012 2. Preis FGH Vastgoed Award 2014

Abbildungen
Harry Cock, Gerard van Beek

Erfahren Sie mehr?

Tjeerd Jellema
Tjeerd Jellema
Architekt
E-Mail
LinkedIN

Verwandt

Alle Projekte