Montessorischule Waalsdorp

Projekt    Slideshow    Projektdaten
Neues Schulgebäude im 30iger Jahre Viertel Den Haag
Die Montessorischule Waalsdorp hat ihr neues Domizil im sogenannten Schuldreieck von Benoordenhout, einem Stadtviertel aus den 1930er-Jahren in Den Haag, bezogen. Schmale Straßen mit Wohnhäusern im typischen Backsteinstil prägen das Viertel. Das Schulgebäude fügt sich harmonisch in die Umgebung und tritt zugleich mit einer eigenständigen Architektursprache in Erscheinung. Das flexible Raumgefüge bietet der Schule optimale Bedingungen für die speziellen Anforderungen des Montessori-Unterrichts.

Der Neubau befindet sich zusammen mit zwei weiteren Schulen auf einem dreieckigen, von Bäumen eingefassten Grundstück. Der Wunsch, zwei große Linden zu erhalten sowie den Eingang der Schule auf der Ecke des Grundstücks zu realisieren, bestimmten die Positionierung des Gebäudes. So wurde ein Vorplatz geschaffen, der gleichzeitig Spielfläche ist.

Die Mauerwerksfassade wurde in einem besonderen Mauerverband in Kombination mit einem ungewöhnlichen Steinformat ausgeführt und weist eine nuancierte Gliederung auf. An der Stirnseite des Gebäudes kennzeichnen markante vertikale Rippen den Haupteingang. Die Fenster mit ihren bronzefarben eloxierten Aluminiumrahmen werden durch die tiefen Fensterlaibungen betont, während der Sonnenschutz unsichtbar im Mauerwerk integriert wurde.

"Mit unserem Team, das aus dem Auftraggeber, Architekten, Konstrukteur, Bauunternehmer und der Gemeinde bestand, haben wir gemeinsam alle Möglichkeiten durchgespielt, um die Mittel so effizient wie möglich einzusetzen. Auf diese Weise haben wir es geschafft, die Qualität des Entwurfs zu erhalten."

Die Montessori-Pädagogik unterscheidet sich wesentlich von der einer traditionellen Schule; daher sieht auch die Gebäudegliederung dieser Schule anders aus. Das Grundkonzept des Entwurfs basiert auf der Einteilung der Schulkinder in drei Altersklassen. Die drei eigenständigen Lerngruppen sind auch in räumlicher Hinsicht getrennt; jede kann ihren eigenen Eingang ins Gebäude nutzen. Die Gruppe der jüngsten Schüler befindet sich im hinteren Bereich des Erdgeschoßes, die beiden Gruppen für die Älteren befinden sich im oberen Geschoß zu beiden Seiten der Sporthalle. Der Hort mit separatem Spielzimmer, der Werkraum und die Küche wurden neben dem Haupteingang im Erdgeschoß platziert. Die Aula stellt das Herz des Baukörpers dar. Eine breite multifunktionale Spiel- und Lernstraße stellt die Verbindung zwischen den verschiedenen Nutzungen her. Sie bietet Raum für Begegnungen, für Einzelarbeit außerhalb der Klasse und für allerlei Spielaktivitäten. Drei natürlich belichtete Lufträume verbinden die beiden Geschosse miteinander und lassen Tageslicht bis tief in das Gebäude fallen. Bei der Innenraumgestaltung kam viel Glas zum Einsatz, so dass die Schule trotz der Differenzierung in drei Lernbereiche Offenheit und Transparenz ausstrahlt. Die Raumwirkung und die Flexibilität des Schulgebäudes werden zusätzlich erhöht durch die Integration der Sporthalle und des Kinderhorts in den Baukörper. Auch in diesen Gebäudeteilen wurde viel Glas eingesetzt, um eine große Transparenz zu erreichen.

"Korridor und Arbeitsbereich sind in der transparenten  'Straße' zusammengefasst, so dass viel mehr Platz geschaffen wurde. Hier arbeiten die Kinder selbständig, so wie es in der Montessori-Erziehung üblich ist. "

Die technische Ausrüstung wurde von Beginn an im räumlichen Entwurfskonzept berücksichtigt. Die großen Luftkanäle, die notwendig sind, um die niederländische Luftqualitätsklasse B für Schulen zu gewährleisten, sind in die Deckengestaltung im Bereich zwischen den Klassenzimmern und den Fluren einbezogen. Hierdurch entsteht eine gestaffelte Raumhöhe. Im Multifunktionsflur, der Aula und allen Klassenzimmern beträgt sie 3,40 Meter. Das ist eine Höhe, mit der annähernd ein Raumklima der Qualitätskategorie A erreicht wird. Alle Materialien wurden im Außen- und Innenbereich sorgfältig ausgewählt und aufeinander abgestimmt, auch im Hinblick auf eine schöne, natürliche Alterung. Die Innenräume, einschließlich der Klassenzimmer, wurden im unteren Wandbereich mit einer Holzvertäfelung verkleidet, in die im Sinne des Montessori-Unterrichtskonzeptes Bücherschränke, Garderobenischen, Arbeitsplätze und kleine Schränke integriert sind.

Projektdaten

Projekt
Montessorischule Waalsdorp

Standort
Den Haag, Niederlande

Umgebung
Montessorigrundschule aus 12 Gruppen mit außerschulischer Betreuung und Sporthalle

Auftraggeber
Bestuur van Montessorischool Waalsdorp

Zeitraum
2009 - 2014

Umfang
2.480 m2

Besonderheiten
Gewinner BNA Bestes Gebäude 2015 in der Kategorie Stimulierende Umgebung

Abbildungen
Scagliola & Brakkee

Erfahren Sie mehr?

Bart van Kampen
Bart van Kampen
Architekt | Partner
E-Mail
LinkedIN

Verwandt

Alle Projekte