Bahnhofsviertel Hilversum

Projekt    Slideshow    Projektdaten
Ein „grüner Teppich“ für Hilversum
De Zwarte Hond präsentiert einen neuen städtebaulichen Entwurf für das Bahnhofsviertel Hilversum, der die historische Innenstadt wieder mit dem Bahnhof verbindet und die umliegenden Gebiete belebt. Der Plan verstärkt die besonderen Merkmale von Hilversum: den menschlichen Maßstab, die Grünflächen, belebten Straßen, großzügigen Fußgängerzonen und die öffentlichen Plätze und schmalen Gässchen.

„Nach einem sorgfäligen Prozess, in den viele Hilversumer und diverse Gesprächspartner einbezogen waren, liegt jetzt ein sehr guter Plan vor, der zum Image und zur Identität von Hilversum passt.“

Im Laufe des vorigen Jahrhunderts verlor der Bahnhof durch neue Entwicklungen, die das Gebiet vom Zentrum abschnitten, seinen Bezug zur Innenstadt. Die Durchfahrtsstraße Schapenkamp verstärkte diese Trennung durch Schaffung einer physischen Grenze durch die Stadt. Unser Konzept erweitert sorgfältig die Qualitäten der Altstadt in Richtung Bahnhof und verbindet sowohl den Bahnhofsbereich als auch den östlich des Bahnhofs gelegenen Stadtteil wieder mit dem Zentrum. Durch die logische Neuorganisation des öffentlichen Raums, den Anschluss an bestehende Verbindungen und die Errichtung neuer Strukturen zur Verbindung verschiedener Punkte entsteht eine logischere und attraktivere Annäherung an Hilversum, die einem das Gefühl vermittelt, angekommen zu sein.


Der neue Bahnhofsplatz heißt Besucher und Bewohner herzlich willkommen. Als lebendiger, grüner Vorplatz bietet er Terrassen im Freien, Arkaden, Sitzbereiche, zwei große Gebäude für eine Mischnutzung und ein Podium für mediale Veranstaltungen ganz im Sinne von Hilversum als Fernseh- und Rundfunkstandort. Ein neuer geräumiger Busbahnhof organisiert den Bus- und Taxiverkehr auf logische Weise neben dem Bahnhof und der renovierte Tunnel erhält einen breiteren Eingang, eine weniger steile Rampe und begrünte Seitenränder, um noch fußgänger- und radfahrerfreundlicher zu werden. Durch die Aufwertung des Tunnels soll eine bessere Erreichbarkeit beider Seiten der Stadt geschaffen und das Stadtzentrum in östliche Richtung imaginär erweitert werden.

Im Norden wird der Koninginneweg von einer schmalen Straße in einen grünen Boulevard verwandelt und die heutige chaotische Bebauung durch vier attraktive Wohnblöcke ersetzt, die von der Bahn aus als eine offene und zusammenhängende Einheit wahrgenommen werden. Die Stationsstraat und die Leeuwenstraat werden zu „grünen Teppichen“ umgestaltet, die insbesondere für Fußgänger und Radfahrer einen intuitiveren Zugang zur Altstadt bilden. Für eine bessere Erreichbarkeit mit dem Auto wird der Bahnhofsbereich deutlicher an den Altstadtring angeschlossen. Räume für gemeinschaftliche Nutzungen in den Erdgeschosszonen der beiden neuen Gebäude, Arbeitsräume für kreative und mediale Aktivitäten, neue öffentliche Funktionen und lebendige öffentliche Bereiche werden das Gebiet mit neuer Energie erfüllen. Damit verbunden ist eine komplexe Nachhaltigkeitsstrategie mit dem Ziel, diese Entwicklung mit klima- und energieeffizienten Strukturen, intelligenten Wassermanagementstrategien und Shared-Mobility-Konzepten zukunftssicher zu gestalten.

Mit dieser Transformation eröffnet Hilversum ein neues Kapitel, das den Bahnhofsbereich als besonderes Merkmal für die Identität der Stadt präsentiert.

„Vom Bahnhof aus gelangt man in eine schöne Umgebung mit kleinen Straßen, charakteristischen Angern und natürlich mit sehr viel Grün.“

Projektdaten

Projekt
Bahnhofsviertel Hilversum

Standort
Hilversum, Niederlande

Umgebung
Städtebaulichen Entwurf für das Bahnhofsviertel Hilversum

Auftraggeber
Gemeente Hilversum

Projektpartner
OKRA Landschapsarchitecten BV, Gemeente Hilversum

Umfang
65.000 m2

Erfahren Sie mehr?

Daan Zandbelt
Daan Zandbelt
Stadtplaner | Architekt | Partner
E-Mail
LinkedIN

Verwandt

Alle Projekte